Logo Rugby Club Bern
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube
  • Google+

Vier Punkte für die Moral

RC Bern vs. RC Zug 12:5 (12:0)

Der Rugby Club Bern startet mit einem 12:5 Sieg über die Gäste aus Zug ins neue Rugbyjahr und tankt so Moral für die bevorstehenden Aufgaben. Die Basis legten die Hauptstädter mit einer überzeugenden Leistung in der ersten Halbzeit.

Dem RCB gelang ein optimaler Start ins Spiel. Die ersten Spielminuten waren geprägt vom Berner Offensivspiel und ersten guten Aktionen. Einen ersten Dämpfer erlitt das Heimteam jedoch bereits in der fünften Minute, als der Captain und Aggresivleader Tim Wildi mit einem grossen Cut über dem rechten Auge temporär das Spielfeld verlassen musste. Obwohl Bern drückend überlegen war und in dieser Phase des Spiels den Ball über mehrere Angriffsphasen zu konsolidieren wusste, gelang erst in der 18. Spielminute der entscheidende Durchbruch durch die Defensive der Gegner. Der inzwischen notdürftig verarztete Wildi vermochte das Oval im gegnerischen Malfeld abzulegen. Basis des Versuchs bildete ein gewonnenes Gedränge auf der 5m-Marke der Gegner. In der Folge gelang es den Bernern, den Ball konsequent aus den eigenen 22m fernzuhalten und immer wieder mit intelligenten Kicks das Spiel in die Platzhälfte der Gegner zu verlagern. Ein zweiter Try noch vor der Halbzeitpause war die logische Konsequenz.

In der zweiten Halbzeit drehte das Spieldiktat zusehends, wobei sich den trotz garstigem Wetter erschienen Publikum ein über weite Strecken ereignisarmes Spiel bot. Das Heimteam schien sich auf die Konsolidierung des Resultats zu fokussieren und schraubte die eigenen Angriffsbemühungen zurück. In dieser Phase des Spiels fehlte den Gästen aus Zug aber ein Rezept, Lücken in der Berner Defensive zu finden und wenn dies doch gelang, war auf den Berner Fullback Verlass. Der Try der Gäste zum Endstand von 12:5 kam zu spät, um das Spiel noch drehen zu können und so gelang es dem Heimteam, den knappen aber verdienten Vorsprung zu verwalten und sich vier Zähler in der Tabelle gut schreiben zu lassen.